Leben mit Covid-19-April Edition

Hurra, endlich hat man Berlin partiell aus dem Dornröschenschlaf erweckt, denn die ersten Einschränkungen, die uns das extrem tödliche Virus eingebrockt hat, wurden aufgehoben. Nach rund sechs Wochen mehr oder weniger apathisch in der Agonie herumhängend, zeigt sich jetzt ein ganzes Bündel von Lichtern am Ende des Corona- Tunnels. Und was für tolle Erleichterungen es …

Leben mit Covid-19-April Edition weiterlesen

Na also!

Mein Hauptwunsch ist in Erfüllung gegangen, J. Phoenix hat seinen Oscar erhalten, auch mit der restlichen Preisvergabe kann ich mich anfreunden, bis auf „Judy“ habe ich fast alle prämierten Filme gesehen, auch „American Factory“, eine Dokumentation über den Albtraum unserer momentanen und zukünftigen Arbeitswelt. Für mich war der Joker der Überflieger der vergangenen Kinosaison, schon …

Na also! weiterlesen

Werbung für das Unaussprechliche

Wenn wir ehrlich sind, kann man sich der Wirkung der Werbung kaum entziehen. Jeder von uns hat sicherlich schon einmal ein Produkt erworben, weil ihm das Marketing dafür gefiel, obwohl überhaupt kein konkreter Bedarf bestand. Sind wir deshalb dumm oder einfach zu leicht manipulierbar? Nein, den schließlich ist das Bewerben von Produkten jeglicher Couleur ein Milliardengeschäft …

Werbung für das Unaussprechliche weiterlesen

Mediensicht 1

Grundsätzlich bin ich unseren Medien mehr als dankbar für die täglich zu leistende Mammutaufgabe, den geneigtem Leser über alle möglichen Lebensumstände aufzuklären und ihm den Weg zu weisen. Auch ich lasse mich gern verführen  und anleiten, bin gern bereit, mir die ganzen Probleme abnehmen zu lassen, was ich zu denken habe, und wie ich mich unter …

Mediensicht 1 weiterlesen

Wut und Verwunderung

Nach dem Lesen einer Nachricht vom afrikanischen Kontinent war meine aufkeimende Empörung überraschend rasch der blanken Wut gewichen. Was erlauben sich die Menschen da unten überhaupt? Muss den alles was ich mag, auf irgendeine Weise in Frage gestellt, oder mit Preisaufschlägen versehen werden? Jetzt wollen die Afrikaner aus Ghana und der Elfenbeinküste mehr Geld für …

Wut und Verwunderung weiterlesen

Schelte am Weltbienentag

Meine Partnerin wollte mir heute etwas Gutes antun, und brachte zwei Stück Bienenstich mit vom Bäcker. „Das darf doch nicht wahr sein“, hatte ich sie unverzüglich gescholten, „was für ein Sakrileg ausgerechnet am Weltbienentag!“ Obwohl ich in meinem ganzen Leben noch nie einer Biene etwas zuleide getan habe, bohrten sie trotzdem mehrfach in verschiedenen Lebensabschnitten …

Schelte am Weltbienentag weiterlesen