Sex…

…spielt in meinem Blog überhaupt keine Rolle, und so soll es eigentlich auch bleiben.

Heute fiel mein Blick allerdings wieder einmal auf einen Artikel in einer Zeitung, den ich aber nicht lesen konnte, da er hinter einer Paywall verborgen ist, und ich schon wieder vergessen habe, mit welchem URL- Endungskürzel man diese umgeht.

„So gut ist Sex ab 50! lautet die Headline, dazu lächelt eine grauhaarige Frau mit rot geschminkten Lippen. Puh, das ist für mich natürlich erschreckend,ich könnte mir nicht vorstellen, Körperkontakt mit einer so alten Frau aufzunehmen.

Ich bin ja selber auch schon ziemlich alt, habe einen dicken Bauch, aber glücklicherweise auch eine deutlich jüngere Partnerin, die mir das Leben versüßt und mich auf Trab hält.

Nun ist die im Artikel in der Zeitung aber nicht irgendeine gewöhnliche Frau jenseits ihrer besten Tage, sondern eine Sex- Aktivistin mit angeschlossener Lehrtätigkeit für ältere Semester. Sie leitet eine Sensuality School, natürlich in meiner Heimatstadt Berlin, einem Hort für alle möglichen Verrücktheiten.

Sie scheint eine wirkliche Berühmtheit in dieser mir bisher unbekannten Szene zu sein, ein Multitalent auf vielen Gebieten.

Es gibt natürlich ein Video von ihr mit dem Titel „Silber, sinnlich, Sexy“, wobei Silber wohl für Grauhaarigkeit stehen soll, sie gibt Seminare für das Laufen in High Heels mit 12 Zentimeter- Absätzen, auch für Männer, und lässt wohl in einer Sendung des öffentlich- rechtlichen Rundfunks verlauten, dass Sperma die beste Gesichtspflege überhaupt ist.Allein schon für diese Erkenntnis zahle ich gern eine monatliche Zwangsabgabe.

So kann man sich irren, bisher dachte ich Frauen über fünfzig kaufen sich kleine schnauzenlose Hunde, um die Bürgersteige mit Exkrementen zu bepflastern, lassen sich von ungewaschenen Gurus in die Geheimnisse der Wurzel-Chakren einweihen, obwohl diese in Wirklichkeit aus Bosnien- Herzegowina stammen, und sehen ausnahmslos alle Folgen x- beliebiger Nonnenserien, mit dem nicht all zu groß gewachsenen Fritz Wepper.

Sex 1 Februar 2019_00000

So kann man sich täuschen, da wollen die Frauen auf ihre alten Tage auch noch was anderes, da heißt es zukünftig wirklich aufpassen!

Es gibt ab sofort auch kein freundliches Lächeln am Obststand mehr, oder das gentlemaneske Herabreichen einer Flasche Eierlikör aus der obersten Regalreihe, wer weiß was die Damen in Wirklichkeit im Schilde führen!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s